WBG GYMNASIUM AUS OER ZU BESUCH

wbg gymnasium oer erkenschwick14.04.2011 Schüler des WBG - Gymnasium aus Oer-Erkenschwick zu Gast beim Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen MdL im Düsseldorfer Landtag Am Donnerstag den 14. April besuchten Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse des WBG-Gymnasiums aus Oer-Erkenschwick ihren Wahlkreis Abgeordneten Josef Hovenjürgen MdL im Düsseldorfer Landtag. Nach einem Besuch der Landeshauptstadt kamen die Schülerinnen und Schüler in den Düsseldorfer Landtag, um die Arbeit der Politikerinnen und Politiker aus nächster Nähe zu beobachten.

Auf der Besuchertribüne des Plenarsaals hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, die Debatten des Plenums zu verfolgen. Anschließend trafen sie den Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen MdL, der Ihnen für eine einstündige Diskussion zur Verfügung stand. Nachdem Josef Hovenjürgen sich vorgestellt und über seinen Werdegang berichtet hat, wurde über Europa-, Bundes- und Landespolitik debattiert. Besonderes Interesse fand sich rund um das Thema der Schul- und Energiepolitik. Im Bereich der Schulpolitik stand das G8 System im Vordergrund und die damit einhergehende Chancengleichheit zwischen den Schülerinnen und Schülern der Länder der Europäischen Union. Abschließend wurde über die aktuelle Atompolitik und regenerative Energien gesprochen.

Mit einem Erinnerungsfoto auf der großen Treppe in der Bürgerhalle des Landtags verabschiedete sich Josef Hovenjürgen MdL von den Schülerinnen und Schülern, mit dem Angebot das Gymnasium in Oer-Erkenschwick einmal zu besuchen.

CDU KREISVERBAND

CDU NRW

Newsletter bestellen

CDU DEUTSCHLAND

THEMEN PLENARWOCHE

Eine Auswahl der Themen der Kalenderwoche 48/2017

AUS DER FRAKTION

  • Attacke auf den Bürgermeister von Altena
  • Neue Erkenntnisse im Fall Anis Amri: Mit Transparenz für die Zukunft lernen
  • Sozialticket erhalten und Konstruktionsfehler beheben

AUS DER LANDESREGIERUNG

  • Armin Laschet verleiht den Staatspreis 2017 an Dr. Navid Kermani
  • Land unterstützt 22 Breitband-Projekte mit einer Gesamtförderung von mehr als 200 Millionen Euro

Die gesamten Themen der aktuellen Plenarwoche lesen Sie hier.